Kreideaktion gegen Rechts

Segeberger Jusos setzen Zeichen für Toleranz
Am Dienstagabend bemalten die Jusos Segeberg die Fußgängerzone der Bad Segeberger Innenstadt mit Kreidesprüchen für Toleranz und gegen rechte Parolen. Die Aktion war eine Antwort auf rechte Schmierereien von Vertretern der Facebook Seite „Segeberg wehrt sich“, die in der Nacht auf Dienstag dort aufgetaucht sind, wie beispielsweise „Merkel muss weg“, „Dein Fernseher lügt“ oder „Wach auf Bürger“. Wir entschieden uns dafür, die Stadt mit viel Liebe für alle (außer Nazis) ein bisschen schöner zu machen.
13776025_932145870241145_6242510345471872339_n

Ein paar der Juso-Botschafen, welche den Schmierereien entgegenstanden

Jana Stuth (15) , stellvertretende Kreisvorsitzende der Jusos: „Schon während des Malens haben wir unterstützende Worte von Passanten bekommen, die unsere Aktion beobachtet haben. Wir Jusos werden uns immer gegen Rechts einsetzen und ich sehe es als unsere Aufgabe, dass wir auf rechte Aktivitäten im Kreis reagieren und zeigen, dass gefährliche Aussagen dahinter stecken.“ „Durch Schweigen und Nichtstun wird rechtes Gedankengut nicht bekämpft. Es ist heute wichtiger denn je, die Stimme zu erheben und sich für eine offene Gesellschaft einzusetzen. Es gibt viele Wege, sich zu engagieren.
13692552_932145803574485_4102160541153345907_n

Ein Gruß aus der Fußgängerzone

Wir Jusos haben dieses Mal entschieden, die Segeberger Innenstadt bis zum nächsten Regen ein wenig bunter zu machen.“ ergänzt die Jungsozialistin Lisa Behncke (21). Die Jusos haben ihre Ergebnisse der Kreideaktion auch auf die Facebook Seite der rechten Gruppe geteilt, dies wurde allerdings inzwischen gelöscht. Der Post habe wohl zu viel Unterstützung gefunden, so die Jusos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.